Skip to main content

Erleben Sie Clean Language als Coach und Klient - beides zum selbst ausprobieren.

Ein Online-Workshop zum Anfassen und Kennenlernen von Clean Language.

Sie erhalten eine kurze Einführung in Clean Language - und probieren dann Clean Language in kleinen Gruppen aus.

  • Sie lernen die Clean Language Basisfragen in einem kurzen Überblick kennen.
  • Sie erfahren die Hintergründe und Entstehungsgeschichte von Clean Language.
  • Sie ergründen eine persönliche Ressource von Ihnen.
  • Sie erleben die Wirkung von explizitem Zuhören und die intuitive Tiefgründigkeit Ihrer eigenen Worte.
  • Sie entdecken beispielhaft an einigen Basisfragen, wie wirkungsvoll die Clean Language ist.
  • Sie probieren sich aus in den Rollen als Coach und als Klient.

Ihre Investition:
eine kurze Vorbereitung Ihrerseits, 90 min Zeit und Lust, Neues zu entdecken.

Nächste Termine und die Möglichkeit zur Anmeldung: hier

Maximal 20 Teilnehmer je online Live Workshop.

Bildnachweis

Bild von Jill Wellington auf Pixabay .

Autoren dieses Blogeintrags und Seminarangebots:

  • Hans-Peter Wellke
  • Bettina Wellke

https://www.CleanLanguage.de
Tel. +49 831-52750203

 

 

Join the discussion 26 Comments

  • Iris Gomeringer sagt:

    Das ist ein tolles Format, um in die CleanLanguage-Fragetechnik rein zu schnuppern. Und die Theorie wird gleich in die Praxis umgesetzt.
    Hat großen Spaß gemacht und ich habe viel gelernt.

    • Annegret Körbitz sagt:

      Danke für den inspirierenden Einblick in die für mich neue Methode! Beim "Schnuppern" erhielt ich einen guten Überblick, konkrete Anleitung - und das macht neugierig auf mehr. Clean Language scheint eine Möglichkeit, in Verbindung zu gehen miteinander und dabei in die Tiefe zu forschen.

  • Moin, moin! Immer wieder faszinierend zu erleben, wie leicht und schnell clean language "Tiefe" erzeugen kann. Danke dafür 🙂

  • Kerstin sagt:

    Ich hatte das grosse Glück mit Hans-Peter allein zu sein in einem clean language Übungstreff. Es war phänomenal. Ich folge meiner Metapher. Und ebenso der Austausch war grossartig. Dankeeee.

  • Franziska Bäumler sagt:

    Ich schließe mich der Begeisterung für Cleanlanguage an, dass Online-Seminar ist in seinem Aufbau und als Einführung super gut. Werde ich weiter empfehlen. Ich danke für die Erfahrung des gestrigen abends. Werde sicher weitermachen.

  • Tolles Format, nette Leute und eine Möglichkeit Ressourcen zu entwickeln und gleichzeitig hinter die Formel "Und was möchtest Du gerne, das[s] geschieht?" zu schauen! Empfehlenswert *****

  • Sabine sagt:

    Das Webinar hat mir einen guten Einblick in die Methode 'Clean-Language' vermittelt. Dank an Hans-Peter Wellke - er hast mit deiner wertschätzenden Art dazu beigetragen, dass ich die Coachingmethode im Rahmen des Webinars ausprobieren und Fragen klären konnte. Sehr zu empfehlen!

  • Kurt Kraushaar sagt:

    In diese Methode kann man überraschend schnell einsteigen. Natürlich "beherrscht" man nach zwei Stunden Vorstellung und Selber-probieren noch nicht viel. Aber ich konnte sofort erleben, wie diese Methode in einer konkreten Situation wirkt. Das war eindrucksvoll und natürlich auch Hans-Peter Wellke zu verdanken, der dicht bei seinen 'Coachees' war und sie genau richtig forderte.
    Mein Eindruck: Clean Language kann man mit Sicherheit gewinnbringend einsetzen.
    Hier sind Körper, Geist und Sprache gleichermaßen gefordert.
    Vielen Dank für den spannenden Einblick!
    Kurt

  • Ulrike Seeler sagt:

    Eine scheinbar einfache Methode, bei der enorme Tiefe entstehen kann. Und das nur mit einfachen Fragen, die den Klienten immer wieder auf sich und seine Wahrnehmung zurückführt- weg vom Kopf in den Bauch. Für mich war das eine interessante Erfahrung.

  • Barbara Ott sagt:

    Vielen herzlichen Dank, diese Methode in diesem Format kennenlernen zu dürfen. Kommt fast einfach daher, in der konsequenten Umsetzung dann doch nicht trivial und bei Menschen mit hohem Interesse an Selbstreflexion durchaus bereichernd und auch emotional berührend.

  • Käthe Kruse sagt:

    Der Schnupperkurs CleanLanguage hat mir Spaß gemacht. Ich kannte weder die Methode noch Hans-Peter Wellke und auch die anderen Teilnehmer*innen waren mir unbekannt. Die Einführung und auch das Üben in der Gruppe mit den Fragestellungen und im Rollenwechsel waren außerordentlich produktiv. In kurzer Zeit kamen wir miteinander ins Arbeiten. Hans-Peter hat sich ab und zu zugeschaltet und unterstützt. Im "Plenum" fühlten wir uns alle durch diese Erfahrung bereichert. Wir waren uns einig: Gestützte Selbstreflexion ermöglicht neue Denkansätze.
    Im Prinzip bin ich skeptisch gegenüber "mechanischen" Abläufen und favorisiere das Beraten in Beziehung. Doch der Workshop war lebendig und experimentell angelegt. Gerade in diesen Corona-Zeiten eine Bereicherung. Vielen Dank dafür.

  • Stefanie Bergmann sagt:

    Super Format und Einstieg Clean Language einmal kennen zu lernen und direkt einmal zu üben. Die Wirkung ist magisch. Erst dachte ich mir, "oh nein, oh nein. So kannst du nie sprechen. Und wie wirkt das auf dein Gegenüber?!" Aber die Erfahrung sowohl als Coach und als Coachee zeigt, dass es mich berührt hat und etwas mit mir gemacht hat. Großartig!

  • Rob sagt:

    Ich hatte bereits einmal das Vergnügen einen Schnupperkurs bei Hans-Peter Wellke beizuwohnen und auch beim zweiten Besuch war es wieder eine Freude. Ein safe space, wo ein allgemeines Vertrauen und Wertschätzung für einander herrschte. Hans-Peter ist, durch seine freundliche und sehr empathische Natur ein hervorragender Moderator und der Einstieg ist kinderleicht.

    Man darf aber der Begriff leicht nicht falsch verstehen. Obwohl es sich "nur" um einen Schnupperkurs handelt, wird schnell praktiziert, um sowohl als Coach als auch Coachee, ein Gefühl am "eigenen Leibe" zu erhalten. Entspannt mit Spaß (es wird auch gelacht) und mit viel Praxis. Ein kostenloses Angebot, dass wirklich einen Mehrwert bringt und der einen sehr guten Eindruck über Clean Language vermittelt.

    Eine sehr gute Gelegenheit mal einen Blick über den Tellerrand zu wagen und andere Perspektive kennenzulernen. Ich kann es jedem empfehlen.

  • Clean Language wurde mir von einem amerikanischen Psychotherapeuten empfohlen und so kam ich zu dem (englischen) Buch. Ja, interessant, dachte ich, aber dann - diese stereotypen Fragen?! Sie riefen Skepsis hervor. Ein Kollege nahm an dem 90-minütigen Schnupper-Kennenlernen teil und fand es gut. Hm?? Aber trotzdem fand ich den inneren Zugang nicht hatte keine Ahnung, wie diese stereotypen Fragen und wörtlichen Wiederholungen wirken sollten. Ich dachte, das verschreckt und irritiert doch mehr als dass es hilft.
    Dann haben die abendlichen 90 Minuten, wo ich "Klientin" sein konnte, das Blatt gewendet. Ich habe dabei gespürt, dass die Clean Language Fragen mich weiter bringen. Ich spürte vor allem die Macht und den Einfluss der Metaphern. Meine Skepsis löste sich auf und wich einem guten Gefühl. Noch weiß ich nicht, wann bzw. bei wem ich es ausprobieren kann. Egal, es sitzt schon irgendwie in mir. Wo? Das werde ich noch herausfinden.
    Danke Hans-Peter und Lorenz!

  • Das kostenlose (!) Angebot, die Clean Language Fragetechnik in einem online Workshop etwas kennenlernen zu können, ist ganz nach meinem Geschmack:
    Nicht vorab lange in eine Methode einlesen, sondern direkt ins Tun kommen! Danke für diese Erfahrung und die Möglichkeit, meine erste Metapher (zu einer eigenen Ressource) durch die Fragen so weiter zu entwickeln, dass ich mich damit nachher (noch) besser fühlte als vorher.

  • Clara sagt:

    Der kurze Einblick hat mir sehr gut gefallen. Es war erstaunlich, wie viel man mit wenigen Fragen in so kurzer Zeit erreichen kann.

  • Henry Höhme sagt:

    Ich war nun das 3. Mal dabei. Nachdem mich das erste Mal doch etwas überfordert hatte, und ich diese Methode, für mich als untauglich einstufte, gibt es etwas in mir, das nicht Loslassen kann. So nahm ich ein zweites Mal teil und buchte auch die Spiele-Sitzung. Wow, da merkte ich, wie schnell und wie tief man in sich tauchen kann, ohne großartigen Coaching-Kenntnisse. Beim weiteren Üben mit mir selbst, offenbarten sich immer wieder interessante Metaphern, was ich lieben lernte. Ich las das Buch, welches mich sehr begeisterte und probierte die Fragen auch in meinen Clienten-Gesprächen aus. Wenn ich damit sparsam umging, gab es teilweise grandiose "Erfolge" (Erkenntnisse, andere Sichtweisen, etc.). Wenn ich die Technik ausschließlich anwandte, merkte ich dennoch meine Defizite und auch beim Gegenüber häufig Ablehnung. Die Fragen sind doch zu ungewöhnlich. Ich denke es liegt aber nicht an den Fragen, sondern , dass es wohl eine gewisse Einweisung und Akzeptanz Bedarf und mir der nötige Gesamt-Ablauf fehlt. Was mich zu dem Schluss kommen lässt, weiter Üben zu wollen. So nahm ich ein drittes Mail am Workshop teil und durfte wieder einmal Zeuge von wundervollen Prozessen werden. Gern hätte ich einen Übungspartner/Übungspartnerin. Evtl. mag sich jemand bei mir melden.
    Vielen Dank Hans-Peter, dass Du den Schupperkurs ermöglichst und ich dadurch Clean Language entdecken und üben kann.
    Beste Grüße aus Sonneberg
    Henry

  • Elisa sagt:

    Schönes Format mit großer Wirkung. Sehr Empfehlenswert!

  • Susanna sagt:

    Milton Erickson soll mal gesagt haben, dass das, was am einfachsten zu sehen ist, oft übersehen wird. Und diese Art, über Fragen faszinierend "Clean", fast beiläufig und einfach zu fragen, um kraftvoll Veränderungen zu ermöglichen, sollte viel sichtbarer sein. Von mir eine große Empfehlung

  • Uwe Kauntz sagt:

    Mein Fazit: Ich wurde ent-täuscht. Ich dachte das Live-Webinar verspricht viel und ist am Ende vermutlich nur eine Verkaufsveranstaltung. Weit gefehlt!
    Klar gibt es am Ende einen Überblick der Produktpalette, aber vorher gibt es richtig was zum Anfassen. Ein strahlender Hans-Peter, der es verstanden hat, mich und die anderen Teilnehmer einzubinden. Ich durfte eintauchen in das Thema Clean Language und quasi am eigenen Leib erfahren, wie es ist, wenn ich mich auf die Fragen und den folgenden inneren Suchprozess einlasse. Durch das eigene Erleben und das dabei sein, wenn andere Teilnehmer durch den Prozess gehen, kann ich erahnen welche Wirkung eine ganze Sitzung mit Clean Language haben kann. Alles in Allem, ein sehr lehrreiches, unterhaltsames, entspanntes und dabei spannendes Webinar mit großem Mehrwert.
    Dankeschön Hans-Peter und herzliche Grüße,
    Uwe

  • Katja Wohlgemuth sagt:

    Sehr empfehlenswerter Impuls zu achtsamer und tiefgehender Kommunikation, professionell und sympathisch durch Hans-Peter nahegebracht. Macht Lust auf mehr! Danke und bis bald, Hand-Peter

  • Ramona sagt:

    Kurzweiliges und informatives Webinar in kleiner Gruppe, das einen ersten Einblick in die "Clean Language" gibt und durch praktische Übungsteile ergänzt wird. Interessante Coachingmethode, mit der man schnell in die "Tiefe" gehen kann. Danke für das Angebot und die Einsichten.

  • Clean Language ist ein super roter Faden, den man als Coach nutzen kann: Ich bleibe beim Kunden und nutze sein Sprachrepertoire. Ich bleibe in seiner Welt. Das ist sehr sehr wertvoll. Das gefällt mir. - Im Webinar war eine tolle Stimmung, tolle Inhalte. Ich nehme viel mit. Gerne empfehle ich die Veranstaltung und Clean Language weiter. Herzlichen Dank Hans-Peter, Maria

    • Es war schön für mich den Unterschied zu spüren: Im ersten Moment und als Beobachter den Eindruck - das ist ja sehr formalisiert, schon fast zwanghaft - uns dann nachher bei der Übung als Klient zu spüren, dass die Fragen echt was ansprechen und bewegen. Sehr, sehr eindrücklich.
      Danke der Gruppe in deisem kleinen Online-Abend und lieben Dank an Hans-Peter.
      Alexander

  • Katharina Plate sagt:

    Eine klare, zugewandte Einführung in die Methode Clean Language durch Hans-Peter macht mir klar, dass es Übung und vor allem eine innere Haltung braucht um Menschen auf diesem Weg zu begleiten.
    Ich erhielt durch Clean Language mehr Klarheit, weil ich etwas wollte und mich (als Klientin) darauf eingelassen habe.
    Mit Clean Language bist Du (als Coach) in der Rolle eines guten Zuhörers. Das habe ich als Klientin als sehr wertvoll empfunden.
    Danke, Hans-Peter diese Erfahrung!
    Herzlich Katharina

  • Krönner Jana sagt:

    Ein lebendiger Einblick in Clean Language. Durch die praktischen Übungssequenzen wird die Theorie erlebbar und vermittelt spürbar, um was es bei Clean Language geht und was es bewirkt.

Leave a Reply