Metaphern und ihre Funktion

Thesen zu Metaphern und Clean Language

Metaphern sind wie Gefäße, die Informationen transportieren. Das Wort Metapher kommt aus dem Griechischen metaphorá für „Übertragung“ (Meta=Über, phorá= Tragen). Auch die Amphore, das Aufbewahrungsgefäß der Römer ist aus dem Wort metaphorá entstanden. Zwei Henkel unterstützen beim Tragen (Wikipedia: von altgriechisch ἀμφορεύς amphoreus ‚zweihenkliges Tongefäß‘; gebildet aus ἀμφί amphí ‚auf beiden Seiten‘ sowie φέρειν phérein ‚tragen‘) von einem Ort zum anderen. Die Coachingmethode Clean Language (& Symbolic Modelling) nutzt die in der Sprache enthaltenen Metaphern als personenindividuellen Lösungsraum zum Generieren von nachhaltigen, tiefgründigen Lösungen. Aus der Arbeit mit Clean Language haben sich in den letzten 19 Jahren, seit ich bzw. wir in deutscher Sprache in Coachings Clean Language verwenden, eine Vielzahl von Erfahrungen herausgebildet, die hier als Thesen aufgestellt sind.

Metaphern sind wie eine virtuelle Parallelwelt

Wenn wir sprechen, verwenden wir bis zu sechs Metaphern pro Minute. Aber auch jedes verwendetes Einzelwort kann einen metaphorischen Hintergrund bzw. metaphorische Tiefe haben. Dies wird deutlich, wenn man zusammen mit dem Klienten verwendete Worte oder Wortverbindungen (Phrasen) genauer betrachtet. In Clean Language & Symbolic Modelling ist das genaue Betrachten durch fokussiertes Fragen ein wesentlicher Bestandteil. Aber auch körpersprachliche Informationen oder personenspezifische Laute können einen Zugang zur Metaphernwelt des Klienten darstellen. Die vom Klienten verwendeten Metaphern sind eine virtuelle Parallelwelt, die die Innenwelt des Klienten spiegeln.

Metaphern drücken Gefühlswelten und Vorstellungen aus

Oft symbolisieren diese Metaphern auch die inneren Gefühlswelten und Vorstellungen des Klienten und ermöglichen diesem auf diese Art und Weise, Innenwelten zu beschreiben. Gerade schmerzhafte Gefühle wie z. B. Traumata oder intensive Gefühle wie z. B. Liebe sind metaphorisch oftmals leichter ausdrückbar. So kommt man durch Clean Language Fragestellungen über Gefühle zu Metaphern und über sprachlich eingebettete Metaphern zu körperlichen Empfindungen.

Metaphern bilden sich im verbalen Ausdruck nicht zufällig

Die vom Klienten verwendeten Metaphern sind genauso wenig eine zufällige Erscheinung wie die von ihm verwendeten Worte. Sie haben einen engen Bezug zum Unterbewusstsein. Daher können die Klienten auch nicht bewusst erläutern, warum sie diese oder jede Worte/Metaphern verwendet haben. Aber sie können sich durch Clean Language & Symbolic Modelling dieses Bewusstsein erschließen.

Die Körpersprache orientiert sich an den inneren Metaphern-Welten

Auch die Körpersprache ist nicht zufällig. Sie orientiert sich an der Art und der Dynamik der inneren Metaphern-Landkarten, den inneren Bildern und Vorstellungen und deren Veränderung. Die Körpersprache orientiert sich nicht an den verwendeten Worten sondern an den inneren Metaphern-Welten, die mit den in den Worten enthaltenen Metaphern verbunden sind. Daher ist die Körpersprache ein Schlüssel zur Innenwelt, die man mit Hilfe von Clean Language modelliert, d. h. genau betrachtet. Eine Interpretation ist in Clean Language nicht vorgesehen und auch nicht notwendig, denn der Klient erschließt sich durch aufmerksame Betrachtung selbst seine persönliche Bedeutungswelt der eingebetteten Metaphern.

Personenspezifische Metaphern haben eine körperlich-räumliche Verbindung zur Person

Metaphern, die der Klient verwendet, die den Klienten und seine Wahrnehmungswelt beschreiben, haben eine auf den Körper bezogene räumliche Ordnung. Die Metaphern haben einen vom Klienten aus beschreibbaren Ort (innen, außen, vorne, hinten, oben, unten …) und eine Entfernung vom Körper (weit, nah, in der Mitte, im Kopf, im Bauch …).

Personenspezifische Metaphern haben oft auch eine körperlich-sensorische Verbindung zur Person

Körpersprachliche Signale und sensorische Informationen stellen oftmals einen Zugang zur Metaphernwelt dar. Aber auch Metaphern und Metaphern-Welten haben einen Bezug zum Körper und zum körperlichen Erleben. Die Sensibilisierung für diesen Bezug ist ein wesentlicher Bestandteil von Clean Language & Symbolic Modelling und ein Schlüssel zu gewünschten Veränderungen des Klienten.

Metaphern haben eine personenindividuelle und metaphernspezifische Eigendynamik, deren Regeln jenseits unserer kognitiv-rationalen Welt

Natürliche metaphernspezifische Eigenschaften sind z. B. dass ein „Fluss“ fließt oder ein „Heißluftballon“ fliegt. Aber die vermutete Dynamik kann auch metaphernspezifisch anders sein, etwa, dass der „Fluss“ stockt oder ausgetrocknet ist, der „Heißluftballon“ auf dem Boden steht. Oftmals ist die Eigendynamik auch problem-systemimmanent, etwa dass der Ballon fliegen sollte, es aber nicht tut.

Metaphern beinhalten eine Logik jenseits unserer kognitiv-rationalen Welt

Rational Unerklärbares ist in der Metaphernwelt an der Tagesordnung. Auf die Frage „Wie groß könnte der Heißluftballon sein?“ könnte die Antwort kommen „So groß wie ein Hochhaus“. Und „wo genau ist dieser Heißluftballon?“ – „in meinem Herzen“. Es erübrigt sich daher der Hinweis, dass der Coach oder Therapeut in die Lösungsdynamik durch Vorschläge, Ratschläge oder Interpretationen von außen eingreifen sollte oder sinnvoll eingreifen kann.

Die Regeln und Eigendynamik personenspezifischer Metaphernwelten lassen sich durch Modellieren erfassen, verfolgen und nutzbar machen

Vielmehr ist es die Aufgabe des Coaches, zusammen mit dem Klienten die Lösungs- und Veränderungseigendynamik der Metaphernwelt zu modellieren. Dabei kommen oftmals Antworten, die man als Coach nie geahnt hätte: z. B.

  • Coach: Was hätte der Heißluftballon gerne, dass geschieht?
  • Klient: Er möchte gesehen werden.
  • Coach: Und wenn er gesehen wird. Was geschieht dann?
  • Klient: Dann kann er wieder fliegen. Und kann er gesehen werden?
  • Klient: Ja, von meinem Herzen.
  • Coach: Und braucht das Herz etwas, damit es den Heißluftballon sehen kann?
  • Klient: Meine Liebe. Coach: Und wo könnte Liebe herkommen.
  • Klient: Die ist schon da. Tief in meinem Herzen und in meinem Bauch. Ich kann sie fühlen.
  • Coach: Und wenn sie tief in Deinem Herzen und in Deinem Bauch ist. Und dein Herz den Heißluftballon sieht…. Was geschieht dann?
  • Klient: (lächelt) dann beginnt der Heißluftballon wieder zu fliegen.

Wir tragen Metaphernlandkarten in und um uns herum

Eine Metaphernlandkarte ist eine System aus Symbolen und Metaphern und deren Beziehungen miteinander. Dabei kann auch ein einzelnes Symbol oder eine Metapher zu einer Metaphernlandkarte werden, wenn sie in ihren einzelnen Details erfasst bzw. modelliert wurde. Da diese eine körperlich-räumliche Orientierung und einen personenspezifischen körperlichen Bezug haben, tragen wir diese Metaphern ständig mit uns herum. Dies wird z. B. mit der Gestik deutlich, die in diesen Metaphern „herumdeutet“ oder durch unsere (unscharf gestellten) Blicke, die in unserer Vorstellungswelt die Augen hierhin oder dorthin wenden. Man kann dadurch auch in der Metaphernwelt des anderen „sitzen“ oder diese stören.

Wenn man Metaphern genau betrachtet, können sie eine eigene Veränderungsdynamik entwickeln

Beim Modellieren der Metaphern sowie beim Herstellen der Bezüge zwischen Elementen der Metaphern als auch Bezüge zum Körper bzw. zur Person, können Metaphern eine Veränderungsdynamik entwickeln. Diese kann man verfolgen und unterstützen. In Verbindung zur Ausgangsfrage (erwünschtes Ergebnis, Antwort auf „Und was möchtest Du gerne, das[s] geschieht?) ergeben sich daraus neue Lösungen oder Lösungsräume.

In Metaphern sind persönlich-individuelle Lösungen enthalten

Diese Lösungen sind personenspezifisch individuell, genauso wie die Metaphern und Metaphernlandkarten personenspezifisch sind.

Metaphern von Gruppen

Durch Interaktion, Kommunikation und Resonanz können auch Gruppen spezifische Metaphern entwickeln. Sie entwickeln dadurch auch gruppenspezifische Lösungsräume (oder Probleme, Sackgassen). Ein Negativbeispiel dafür ist z. B. Brexit. Die Metapher war um ein Vielfaches stärker als die Brexit-Gegner-Metapher, die keine eigene positive Metapher für den Verbleib in der EU entwickeln konnten.


Metaphern sind Systeme

Ein System lässt sich durch die Beschreibung von Systemgrenzen darstellen sowie durch die Beschreibung der einzelnen Elemente und deren Beziehungen zueinander.
Auch eine Metaphernlandkarte besteht aus Einzelelementen sowie Verbindungen und Beziehungen zwischen diesen Elementen. Elemente können Symbole oder Teile bzw. spezifische Bestandteile der Metapher sein.

Verändert sich die personenspezifische Metapher, verändert sich der Mensch

Personenspezifische Metaphern sind nicht einfach nur eine Spiegelung der Innenwelt einer Person, sondern stehen in einem systemischen Zusammenhang. Verändert sich ein Teil der Metapher oder die Metaphernlandkarte, verändert sich der Mensch. James Lawley und Penny Tompkins beschreiben das mit dem Bild des Tandems. Dieses fährt und entwickelt sich systemisch gleichzeitig.

Veränderung von Metaphern stellen eine Verletzung dar

Eine Veränderung der Worte einer Person (Reframing, Umdeutung, Neubetonung, Interpretation, verkürztes Zitieren, falsches Zitieren) ist ein persönlicher, körperlicher Eingriff in die Privatsphäre des Klienten. Verändert man aktiv die Metaphern des Klienten, ist das einem körperlichen Eingriff am Klienten gleichzusetzen. Daher ist es auch oportun, über Metaphern des Klienten nicht zu lachen. Über die Metaphern des Klienten zu lachen, bedeutet, sich über den Klienten lustig zu machen. Daher geht man als Clean Language geschulter Coach mit Metaphern des Klienten respektvoll und achtsam um.

Der Klient trägt alle Lösungen in sich

Der Erfinder von Clean Language, David Grove, sagt, der Klient trägt alle Lösungen in sich. Wenn er nicht weiter kommt, lädt er uns ein, seine Metaphernwelt zu besuchen und ihn dabei zu unterstützen, dass er seine eigene Lösungsdynamik wieder starten oder fortsetzen kann. Der Coach oder Therapeut wird dadurch zum Werkzeug des Klienten. Das Modellieren ist die gemeinsame Vorgehensweise, bei deren sich der Klient sich dem Coach als Werkzeug bedient.

Verändert sich ein Teil des Systems, verändert sich das System. Verändert sich ein Teil der Metaphernwelt des Klienten, verändert sich der Klient.

Wegen des systemischen Bezugs der klientenspezifischen Metaphernwelt zur realen Wahrnehmungs- und Erlebniswelt des Klienten, kann der Klient in der Metaphernwelt Lösungen generieren, die sich sofort und unverzüglich auf dessen Wahrnehmungs- und Verhaltenswelt auswirken.

Anwendungsmöglichkeiten von Clean Language

Daher ergeben sich aus Clean Language & Symbolic Modelling vielfältige Anwendungsmöglichkeiten:

  • Therapie zur Veränderung von Verhalten und Wahrnehmung
  • Traumatherapie zur Lösung von Blockaden und Verhaltensmustern
  • Coaching zur Klärung und Gewinnen neuer Lösungen
  • Kundenbefragung und Marktforschung zur Gewinnung neuer Einblicke und Ideen
  • Unterrichten zum Entwickeln neuer Verarbeitungsstrategien z. B. beim Rechnen, beim Lernen, beim Einüben neuer Verhaltensmuster etc.
  • Agile IT-Projekte zur Klärung metaphorisch ausgedrückter Vorstellungen
  • Werbung und Marketing als Kreativitätstechnik
  • Moderationstechnik zur Unterstützung gruppenspezifischer Lösungs- und Entwicklungdynamik
  • Sozialpädagogik zur Entwicklung neuer Ressourcen
  • Kommunikation zur personen- und klientenspezifischen Gesprächsführung
  • Kindererziehung zur wertschätzenden und resourcenstärkenden Entwicklungsförderung


Bildnachweis

Die Bilder wurden erstellt mit XWords  https://www.xwords-generator.de/de

Inspiration

Mein Dank geht an Prof. Dr. phil. habil. Rudolf Schmitt, der mich durch seinen Artikel

http://www.resonanzen-journal.org/index.php/resonanzen/article/view/383

zu diesem Blog inspiriert hat.

Blogautor

Hans-Peter Wellke

https://www.CleanLanguage.de
Tel. 08376-921744

 

Join the discussion One Comment

Leave a Reply

Herzlichen Dank für Ihr Interesse!
Gerne informieren wir Sie aus erster Hand topaktuell über neue Beiträge und Themen auf cleanlanguage.de.

Hinweise zum Datenschutz


Nein danke – weiter zur Webseite