Clean Language Sitzung

Burgtor-Transkription.

Hier können Sie eine Aufzeichnung eines kompletten Clean Language Coachings nachlesen. Es ist mit Kommentaren erläutert.James Lawley und Penny Tompkins haben in ihrem Buch „Metphors in Mind“ einige Beispiele abgedruckt aus kompletten Clean Language Sitzungen. Martin Römer hat das Coachingbeispiel „Castle Door Transcript“ 2007 zusammen mit Walburga Römer übersetzt. Wir, Martin Römer und ich, hatten das Transkript schon mal auf unserer früheren Webseite. James Lawley gab uns freundlicherweise die Erlaubnis, die Übersetzung wieder auf unsere aktuelle Webseite zu nehmen und dadurch für Sie zugänglich zu machen.

T0 Und was hättest du gerne, dass geschieht? Standard-Eröffnungsfrage
K1 Ich hätte gerne mehr Energie, weil ich mich sehr müde fühle.
T1 Und du hättest gerne mehr Energie, weil du dich sehr müde fühlst. Und wenn du gerne mehr Energie hättest, dann ist das mehr Energie wie was? Fordert zu metaphorischer Beschreibung auf.
K2 Es ist, als ob ich hinter einem Burgtor wäre.
T2 Und es ist, als ob du hinter einem Burgtor wärest. Und wenn hinter einem Burgtor, was für eine Art Burgtor ist dieses Burgtor? Fordert die Klientin dazu auf, sich den Eigenschaften des wahrgenommenen Symbols zuzuwenden, um dadurch seine Form zu entwickeln.
K3 Ein riesiges Burgtor, das sehr dick ist, sehr alt, mit Beschlagnägeln, sehr schwer.
T3 Und ein riesiges Burgtor, das sehr dick ist, sehr alt, mit Beschlagnägeln, sehr schwer. Und wenn das  riesige Burgtor, das sehr dick ist, sehr alt, mit Beschlagnägeln, sehr schwer, ist da noch etwas über dieses riesige Burgtor? Entwickelt weiter – wenn das Tor fünf Attribute hat, dann hat es vielleicht noch mehr.
K4 Ich kann es nicht öffnen und ich werde sehr, sehr müde, wenn ich versuche, es zu öffnen.
T4 Und du kannst es nicht öffnen und du wirst sehr, sehr müde, wenn du versuchst, es zu öffnen. Und wenn du sehr, sehr müde wirst, wenn du versuchst, es zu öffnen, was für eine Art sehr, sehr müde beim Versuchen ist das? Lädt die Klientin dazu ein, die Art der Beziehung zwischen Betrachter und Wahrgenommenem zu bemerken.
K5 Als ob ich mich allein abmühe und nichts damit erreiche. Es kostet eine Menge Energie. Ich fühle mich, als ob ich mit dem Kopf gegen die Wand renne.
T5 Und wie sich allein abmühen, nichts damit erreichen, und mit dem Kopf gegen die Wand rennen. Und wenn es eine Menge Energie kostet, mit dem Kopf gegen die Wand zu rennen, was für eine Art Wand ist diese Wand? Entwickelt die Form des neuen Symbols.
K6 Eine Burgmauer aus dickem Granit und ich werde sehr frustriert und sehr wütend. Die Aufmerksamkeit verschiebt sich zum Betrachter.
T6 Und eine Burgmauer aus dickem Granit und du wirst sehr frustriert und sehr wütend. Und wenn sehr frustriert und sehr wütend, wo ist dieses sehr frustriert und dieses sehr wütend? Die Lokalisierung von „sehr frustriert und sehr wütend“ wird zeigen, ob es sich um ein oder zwei Empfindungen handelt, und wird deren Form beginnen zu entwickeln.
K7 Hier drinnen [berührt den Bereich des Solar Plexus].
T7 Und wenn hier drinnen, wo genau hier drinnen? Lokalisiert genauer.
K8 Genau hier drin. Es ist hohl. Voller Dunkelheit.
T8 Und genau hier drin. Es ist hohl. Voller Dunkelheit. Und wenn es hohl ist, voller Dunkelheit, ist da noch etwas über diese Dunkelheit? Entwickelt die Form des neuen Symbols.
K9 Sie ist sehr trocken.
T9 Und sie ist sehr trocken. Und wenn Dunkelheit sehr trocken ist, dann ist das sehr trocken wie was? Entwickelt noch weiter.
K10 Sie ist trocken wie eine Wüste. Wüste im Hohlraum im Körper in der Burg.
T10 Und sie ist trocken wie eine Wüste. Und wenn trocken wie eine Wüste, ist da noch etwas darüber? Entwickelt immer noch.
K11 Es hält mich auf der Stelle fest und lässt mich nicht fort. Ähnliche Funktion wie K4 und K5.
T11 Und es hält dich auf der Stelle fest und lässt dich nicht fort. Und trocken wie eine Wüste, hohl, voller Dunkelheit hier drinnen und sich allein abmühen und sehr, sehr müde werden, beim Versuch, das Burgtor zu öffnen, das sehr dick ist und sehr schwer und sehr alt. Und ist da noch etwas über dieses Tor, das du nicht öffnen kannst? Lenkt zum Tor zurück und lädt dann die Klientin dazu ein, andere Eigenschaften zu bemerken, jetzt wo die Beziehung zum Betrachter klar ist.
K12 Ja. Ein großer, kreisförmiger Griff, der in sich verdreht ist.
T12 Und ist da noch etwas über diesen großen, kreisförmigen Griff, der in sich verdreht ist? Entwickelt die Form des neuen Symbols.
K13 Er sieht aus wie verdrehte Spaghetti. Er ist groß. Er ist alt. Er ist matt. Er ist aus Metall, Eisen, schwarz. Zweite Erwähnung von „alt“ (K3), weist darauf hin, dass „Tor“ und „Griff“ eine Vorgeschichte haben.
T13 Und wenn großer, kreisförmiger Griff, der wie verdrehte Spaghetti aussieht und der aus altem Eisen ist, schwarz, wo könnte dieses alte Eisen herkommen? Lädt dazu ein, in der Zeit zurückzugehen zur Herkunft des „alten Eisens“.
K14 Von einem Speer.
T14 Und von einem Speer. Und was für eine Art Speer könnte dieser Speer sein? Entwickelt die Form des neuen Symbols.
K15 Wie ein Römer ihn benutzen würde – bei mir entsteht das Bild von einem Zenturio, der mit ihm dasteht.
T15 Und bei dir entsteht das Bild von einem Zenturio, der mit ihm dasteht. Und was für eine Art Zenturio könnte dieser Zenturio sein? Entwickelt die Form des neuen Symbols.
K16 [Lächelt.] Groß und breit, in Rüstung und mit einem Speer. Die nonverbale Äußerung deutet auf eine mögliche Ressource hin.
T16 Und wenn großer, breiter Zenturio in Rüstung mit einem Speer dasteht, dann geschieht was? Lädt dazu ein, in der Zeit voranzuschreiten, um eine Abfolge von Ereignissen zu identifizieren.
K17 Er klopft an das Tor. Ah, der „Zenturio“ ist Teil des Burgkontextes, ist aber außerhalb.
T17 Und wenn er an das Tor klopft, was geschieht als nächstes? Schreitet in der Zeit weiter fort.
K18 Ich kann ihn hören, aber er kann mich nicht sehen und er geht weg. Und ich kann nicht heraus. Dann werde ich sehr frustriert. Ich ertrage es kaum mehr. Mögliche Lösung (Nr. 1) scheitert und das Muster wiederholt sich.
T18 Und du erträgst es kaum mehr. Wenn du also hinter einem großen Burgtor bist mit einem verdrehten, eisernen Griff, und du sehr, sehr müde wirst, beim Versuch, es zu öffnen, und hohl und voller Dunkelheit, und ein großer, breiter Zenturio mit einem Speer klopft, und du kannst ihn hören, aber er kann dich nicht sehen, und er geht weg, und du kannst nicht heraus, und du erträgst es kaum mehr, [Pause] dann geschieht was? Rekapituliert die Abfolge und schreitet dann in der Zeit fort, um herauszufinden, wie sich das „Nicht-Herauskommen“ sich auswirkt.
K19 [Pause.] Dann verliere ich all meine Energie, weil ich nicht weiß, was ich machen soll.
T19 Und dann verlierst du all deine Energie, weil du nicht weißt, was du machen sollst. Und wenn du all deine Energie verlierst, weil du nicht weißt, was du machen sollst, dann geschieht was? Weiteres Fortschreiten in der Zeit, um die Wirkung herauszufinden.
K20 Ich setze mich in die Ecke und schlafe ein.
T20 Und du setzt dich in die Ecke und schläfst ein. Und wenn du schläfst, und schläfst, was geschieht als nächstes? Geht zum Zeitpunkt direkt nach Abschluss des „Schlafens“.
K21 Ich muss einen Weg heraus finden. Ich versuche wieder, es zu öffnen. „Ich“ wiederholt das gleiche Muster.
T21 Und du musst einen Weg heraus finden. Und du versuchst wieder, es zu öffnen. Und was geschieht direkt bevor du wieder versuchst, einen Weg heraus zu finden? Leitet die Aufmerksamkeit auf den Moment, bevor sich das Muster wiederholt.
K22 [Schaut hoch und blinzelt.] Ich kann den Himmel sehen – ich habe das vorher nie bemerkt – Hoffnung ist draußen [lange Pause]. Es ist sehr stark. Es gibt mir Entschlossenheit und ermöglicht mir, es immer weiter zu versuchen. Mehrere mögliche Ressourcen tauchen auf.
T22 Und du kannst den Himmel sehen. Und Hoffnung ist draußen. Und wenn es dir sehr starke Entschlossenheit gibt, es immer weiter zu versuchen, wo ist dieses Es, wenn Es sehr stark ist? Lokalisiert die mögliche Ressource „Es“ und lädt dadurch „Es“ dazu ein, Gestalt anzunehmen.
K23 Ich kann es genau in der Mitte spüren – im Innersten meines Seins. Wenn „Es“ in der Mitte ist und im Innersten, dann ist „Es“ wohl nicht „Hoffnung“, da diese draußen ist (K22). Was dann ist „Es“?
T23 Und wenn du es genau in der Mitte spüren kannst, im Innersten deines Seins, dann ist es wie was? Fragt nach einer Metapher für „Es“.
K24 Es ist Gold.
T24 Und es ist Gold. Und wenn es Gold ist im Innersten deines Seins, was für eine Art Gold ist dieses Gold? Fährt fort, die Form des Symbols zu entwickeln.
K25 Absolut rein. Es war schon immer da. Zeigt die Bedeutsamkeit dieser Ressource.
T25 Und absolut rein. Und absolut reines Gold, das schon immer da war, im Innersten deines Seins. Und ist da noch etwas über dieses absolut reine Gold? Entwickelt die Ressource „Gold“ weiter.
K26 Es ist unglaublich stark, aber formbar. Kraftvoll. Man kann es formen, aber du kannst es nicht zerbrechen. Ein ganz leises kraftvoll.
T26 Und ein ganz leises kraftvoll. Und ist da noch etwas über dieses absolut reine Gold, das unglaublich stark ist und formbar und ganz leise kraftvoll im Innersten deines Seins? Entwickelt die Eigenschaften des Ressource-Symbols weiter.
K27 Es kann sich bewegen. Im Gegensatz zu K4, K11, K18.
T27 Und Gold kann sich bewegen. Und wo würde Gold gerne hin? Fragt nach der Absicht von Gold.
K28 Es möchte flüssig werden und den ganzen Raum einnehmen.
T28 Und kann es flüssig werden und den ganzen Raum einnehmen? Prüft, ob die Absicht ausgeführt werden kann.
K29 Nein. Mögliche Lösung (Nr. 2) scheitert.
T29 Und Gold kann nicht flüssig werden und den ganzen Raum einnehmen. Und Gold möchte flüssig werden und den ganzen Raum einnehmen. Und wenn Gold möchte, und kann es nicht, was muss geschehen, damit Gold flüssig wird? Erkennt die momentane Realität an, und fragt nach den Voraussetzungen, damit Gold seine Absicht erreichen kann.
K30 Es muss in die Sonne hinaus.
T30 Und kann Gold in die Sonne hinaus? Prüft, ob es die Bedingung erfüllen kann.
K31 Es will nicht. Ein weiterer Konflikt taucht auf.
T31 Und es will nicht. Und damit Gold flüssig werden und den ganzen Raum einnehmen kann, muss es in die Sonne hinaus und es will nicht. Und es muss in die Sonne hinaus und es will nicht. Und wenn es hinaus muss und es will nicht, was geschieht dann? Durch die Wiederholungen wird der Konflikt der Absichten gewürdigt. Das Fortschreiten in der Zeit zeigt die Auswirkungen des Konflikts auf.
K32 Etwas könnte hinaus, und etwas muss zurückbleiben. Mögliche Lösung (Nr. 3).
T32 Und ist Etwas, das hinaus könnte, das Gleiche oder unterscheidet es sich von Etwas, das zurückbleiben muss? Spezialisierte  Entwicklungsfrage, die die beiden „Etwas“ differenziert.
K33 Das ganz Innere muss zurückbleiben. Das lasse ich nicht weg. Das brauche ich. Das lasse ich nicht los. „Ich“ taucht wieder auf und ist nun das, welches es „nicht weg lassen will“!
T33 Und das ganz Innere muss zurückbleiben, und du lässt es nicht weg. Und wenn du das ganz Innere nicht los lässt, wo kommt dieses ‚Nicht-Loslassen‘ her ? Fragt nach der Herkunft des „Nicht-Loslassens“.
K34 Wenn es in die Sonne hinaus kommt, dann verliere ich es. Ich verliere meine starke Entschlossenheit und das ist, woher meine Energie kommt. Aber Gold muss in die Sonne hinaus (K30), damit es flüssig wird, so dass es den ganzen Raum ausfüllen kann (K28).
T34 Und wenn deine Energie von deiner starken Entschlossenheit kommt, woher kommt deine starke Entschlossenheit? Geht dem Ursprung von „starker Entschlossenheit“ nach.
K35 Von ganz weit her. Ein neuer Kontext (Raum-Zeit).
T35 Und von wo ganz weit her? Fragt nach einer genaueren Lokalisierung.
K36 Da ist eine Verbindung irgendwo, aber ich weiß nicht wo.
T36 Und da ist eine Verbindung irgendwo, aber du weißt nicht wo. Und was für eine Art Verbindung könnte diese Verbindung sein? Entwickelt die Form des neuen Symbols.
K37 Sie verbindet von etwas zu mir. Eine Verbindung, von der ich weiß, dass sie da ist, die aber niemand sonst sehen kann.
T37 Und was für eine Art Etwas ist dieses Etwas von ganz weit her, das mit dir verbunden ist? Entwickelt die Form des „Etwas“ am anderen Ende der Verbindung.
K38 Ich weiß nicht [Pause].
T38 Und wenn du es nicht weißt, ist da noch etwas über eine Verbindung, die da ist, die aber niemand sonst sehen kann? Lenkt die Aufmerksamkeit auf das, was der Klient weiß.
K39 Sie ist verdreht. Erinnert an „verdrehten“ Griff bei K12.
T39 Und sie ist verdreht. Und wenn die Verbindung verdreht ist, dann ist sie verdreht wie was? Entwickelt ihre Form.
K40 Sehr feiner Faden.
T40 Und sehr feiner Faden. Und was möchte sehr feiner Faden, der verbindet, tun? Identifiziert die Absicht des feinen Fadens.
K41 Etwas mehr von dem Gold in mich hinein gießen. Mögliche Lösung (Nr. 4).
T41 Und sehr feiner Faden möchte etwas mehr von dem Gold in dich hinein gießen. Und was muss geschehen, damit sehr feiner Faden mehr von dem Gold in dich hinein gießt? Fragt nach den Voraussetzungen für die Ausführung der Absicht des Fadens.
K42 Ein Hahn muss aufgedreht werden.
T42 Und kann ein Hahn aufgedreht werden?
K43 Ja, aber es kommt nicht schnell genug heraus. „Ja, aber …“
T43 Und ein Hahn muss aufgedreht werden, aber Gold kommt nicht schnell genug heraus. Was muss dann geschehen, damit Gold schnell genug heraus kommt? Fragt nach den Bedingungen, um das „aber“ zu erfüllen.
K44 Es muss über den Rand des Gefäßes fließen.
T44 Und es muss über den Rand des Gefäßes fließen. Und was muss geschehen, damit Gold über den Rand des Gefäßes fließt? Fragt nach den notwendigen Vorbedingungen.
K45 Eine unsichtbare Hand muss es kippen, damit es außen herunter läuft. Eine neue Ressource taucht auf.
T45 Und kann eine unsichtbare Hand das Gefäß kippen, so dass Gold außen herunter läuft? Kann „unsichtbare“ Hand eine Verbindung ermöglichen, die niemand sonst sehen kann (K37), um etwas mehr Gold in sie (die Klientin) zu gießen?
K46 Ja!
T46 Und während  eine unsichtbare Hand das Gefäß kippt und Gold außen herunter läuft, was geschieht als nächstes? Lädt die Klientin dazu ein, die Absicht umzusetzen und die Auswirkungen wahrzunehmen.
K47 Etwas davon fließt in mich hinein [Pause]. Ich werde stärker, während es hinunter fließt. Gold realisiert die Absicht des Fadens von K41 und (wahrscheinlich) die Absicht von Gold von K28.
T47 Und wenn etwas davon in dich hinein fließt, und du stärker wirst, während es hinunter fließt, was geschieht dann? Entwickelt die Veränderung.
K48 Ich fühle mich sehr viel ruhiger und stärker.
T48 Und während Gold hinunter fließt und du dich sehr viel ruhiger und stärker fühlst, was für eine Art ruhig ist dieses ruhig? Entwickelt die Auswirkungen der Veränderungen.
K49 Ich muss hinter dem Tor nicht in Panik verfallen.
T49 Und du musst hinter dem Tor nicht in Panik verfallen. Und was geschieht dann, wenn du nicht in Panik verfallen musst? Entwickelt weiter.
K50 Ich muss den Willen dazu haben, mich für das Öffnen des Tores zu entscheiden. Es ist auffällig, dass „Ich“ dreifach davon entfernt ist, tatsächlich die Türe zu öffnen.
T50 Und du musst den Willen dazu haben, dich für das Öffnen des Tores zu entscheiden. Und was muss geschehen für dich, damit du den Willen dazu bekommst, dich für das Öffnen des Tores zu entscheiden?
K51 Ich muss das Risiko eingehen. Eine weitere Bedingung muss erfüllt werden.
T51 Und du musst das Risiko eingehen. Und kannst du das Risiko eingehen – dich für das Öffnen dieses Tores zu entscheiden?
K52 Nur, wenn ich die Wahl habe, sie wieder zu schließen. Ich bin wegen des Griffes auf der Innenseite beunruhigt. Ich muss dieses Tor unter Kontrolle haben. „Nur, wenn..“ ist noch eine weitere Bedingung. Vermutlich ist dieser Griff der gleiche wie in K12.
T52 Und du musst dieses Tor unter Kontrolle haben. Und wenn mehr Gold herunter fließt und du dich ruhiger und stärker fühlst und hinter dem Tor nicht mehr in Panik verfallen musst, und du das Risiko eingehen wirst, das Tor zu öffnen, wenn du die Wahl hast, sie wieder zu schließen, was geschieht mit einem großem, breiten Zenturio mit einem Speer? Fasst die Änderungen zusammen und lädt die Klientin dazu ein, darauf zu achten, ob sich die Veränderungen bis hin zur möglichen Ressource auswirken.
K53 Er kann draußen stehen und beschützen.
T53 Und wenn Zenturio draußen steht und beschützt, dann geschieht was? Der Zenturio erfüllt seine Funktion und so wird die Aufmerksamkeit auf die Auswirkungen gelenkt.
K54 Ich kann es von innen öffnen und niemand kann es von draußen öffnen. Die abschließende Bedingung ist erfüllt.
T54 Und wenn du es von innen öffnen kannst und niemand kann es von draußen öffnen, was geschieht mit Hohlraum, der voller Dunkelheit ist? Lädt die Klientin dazu ein, wahrzunehmen, ob die Veränderungen sich auf Hohlraum und Dunkelheit ausgewirkt haben.
K55 Die ganze Dunkelheit verschwindet.
T55 Und wenn die ganze Dunkelheit verschwindet, was für eine Art Hohlraum ist dieser Hohlraum, wenn die ganze Dunkelheit verschwindet? Entwickelt die Form des veränderten Hohlraums.
K56 Naja, Gold füllt den Hohlraum und kühlt die Wüste. „Wüste“ taucht wieder auf (K10).
T56 Und wenn Gold den Hohlraum füllt und die Wüste kühlt und die ganze Dunkelheit verschwindet, dann geschieht was? Weiteres Entwickeln.
K57 Ich kann es öffnen und schließen [Pause]. Ich muss nicht all die Energie darauf verwenden, das Tor geschlossen zu halten. Ah, da ging all ihre Energie hin: das Tor geschlossen zu halten, das sie versuchte, zu öffnen!
T57 Und nun, da du dieses Tor öffnen und schließen kannst, nimmt dir die Zeit die du brauchst, um kennen zu lernen wie es ist, nicht alle Energie darauf verwenden zu müssen, das Tor geschlossen zu halten. Und was noch geschehen kann, jetzt wo mehr Gold innen drin ist und der Hohlraum voll und kühl ist und die ganze Dunkelheit verschwunden ist [Pause]. Und welchen Unterschied es macht, dass du nun das Tor öffnen und schließen kannst – wenn du es willst [lange Pause].So lass dir etwas Zeit, um kennen zu lernen, was das alles für dich bedeutet und welchen Unterschied es macht, wenn du den Ort hier verlassen hast [Pause]. Gibt es Bemerkungen, Überlegungen oder Gefühle, zu dem was du erfahren hast? Es ist Zeit, die Sitzung zu beenden, und dies ist eine geeignete Stelle, um abzuschließen. Also wiederholen wir alle Veränderungen, um so die neuen Merkmale der Landschaft  zu konsolidieren.
K58 [Lange Pause].Ich weiß, worum es geht. Mein Mann ist an CFS erkrankt und meine Tochter ist dabei, an Krebs zu sterben. Ich habe Gott verlassen. Oder Gott hat mich verlassen. Ich weiß nicht, welches von beidem. Ich habe meine Verbindung zu Gott verloren und sie nie wieder zurückbekommen. Die Klientin macht einige bewusste Entdeckungen und Verbindungen, so dass die Therapie sich mit einer neuen Zielsetzung fortsetzen wird. Als Aufgaben gaben wir ihr mit: eine Metaphern-Karte ihrer momentanen Landschaft zu zeichnen; sich Gedanken zu machen zur Beziehung zwischen „Ich habe Gott verlassen“ und „Wüste“ (K10, K56; Hinweis der Übersetzer: der gleiche Wortstamm im englischen Original bei „I deserted God“ und „desert“ deutet auf eine Verbindung hin) und Gedanken zur Beziehung zwischen „Meine Verbindung zu Gott“ und der Verbindung „die niemand sonst sehen kann“ (K37).

Quellenangabe

© Englisches Original: „Castle Door Transcript“ aus „Metaphors in Mind“ von James Lawley und Penny Tompkins, © James Lawley und Penny Tompkins, 2000. Mit Dank an James Lawley für die Genehmigung der Veröffentlichung.
© Übersetzung: Martin Römer und Walburga Römer, 2007

Metaphors in Mind James Lawley Penny Tompkins

 


Lawley, James; Tompkins, Penny: Metaphors in Mind; Transformation through Symbolic Modelling

Bildrechte des Titelbildes „Treppe“: Hans-Peter Wellke

Autor des Blogs

Hans-Peter Wellke
http://blog.wellke.de

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Herzlichen Dank für Ihr Interesse!
Gerne informieren wir Sie aus erster Hand topaktuell über neue Beiträge und Themen auf cleanlanguage.de.

Hinweise zum Datenschutz


Nein danke – weiter zur Webseite